FDI Moot Court 


 

2019 haben erstmals Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter des Europa-Instituts am FDI Moot Court teilgenommen. Er wurde im November 2019 von der Law School der University of Miami ausgerichtet. Auch 2020 werden wieder Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter des Europa-Instituts am FDI Moot Court teilnehmen.

Der FDI Moot beschäftigt sich in einem neuen Bereich des Völkerrechts, das Verpflichtungen zwischen Gaststaaten und ausländischen Investoren definiert und sich auf internationalisierte Verfahren (z.B. ICSID) zur Beilegung und damit zusammenhängender Streitigkeiten bezieht.

Diese Simulation hilft zukünftigen Anwälten ihr praktischen Verständnis für diesen Themenbereich zu vertiefen. Der Fall als auch die Anhörungen bieten ein einzigartiges Forum für Wissenschaftler und Praktiker aus der ganzen Welt um Entwicklungen zu diskutieren und neue Talente zu bewerten.

Der FDI Moot umfasst einen zeitlichen Rahmen von ca. 6 Monaten, der in zwei Phasen unterteilt ist. Dies beinhaltet die Anfertigung von Schriftsätzen für Kläger und Beklagte sowie die mündlichen Anhörungen, die in regionale und nationale Runden für den asiatisch-pazifischen Raum (Seoul), Südasien (Neu-Delhi), Kenia (Nairobi), Äthiopien (Dire Dawa) und Vietnam (Ho Chi Minh City) aufgeteilt sind. Darüber hinaus gibt es Pre-Moot-Sessions in Budapest, St. Petersburg, Sao Paulo und Warschau.