Interessanter ISDS Workshop am 7. Mai

Am 7. Mai gibt es von 9.00 bis 12.00 Uhr im Hörsaal des Europa-Instituts ein interessantes Angebot für einen Workshop zum Thema "Current Developments in the Reform Debate on Investor State Dispute Settlement".

Der halbtägige Workshop konzentriert sich auf die neuesten Entwicklungen in der ISDS-Reformdebatte. Hat eine Institutionalisierung nach der CJEU-Position 1/17 überhaupt eine Zukunft? Welche unterschiedlichen Ansätze der wichtigsten Interessengruppen gibt es im laufenden UNCITRAL Working Group III Prozess? Dies sind die Schwerpunkte, auf die sich untenstehende Wissenschaftler in der derzeit laufenden Debatte im Rahmen des halbtägigen Workshops am Europa-Institut der Universität des Saarlandes konzentrieren werden.

 

  1. The CETA-Opinion 1/17 of the European Court of Justice – Implications for the Future Trade and Investment Policy of the European Union

Introduction:     Prof. Dr. Michael Hahn,World Trade Institute, Bern

Discussants:       Prof. Dr. Catharine Titi,University Paris II, Panthéon-Assas

                             Prof. Dr. Shotaro Hamamoto,Kyoto University

  1. The Current Debate on an ISDS Reform – Different Perspectives

Prof. Dr. Marc Bungenberg, Europa-Institut, Saarland University: UNCITRAL Process and the EU Position

Prof. Dr. Andrew Mitchell, University of Melbourne: The Australian Approach to the ISDS Reform

Dr. Greg Lourie, Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP: The Russian Approach to the ISDS Reform

Prof. Dr. Shotaro Hamamoto, Kyoto University: The Japanese Approach to the ISDS Reform

Der Workshop ist kostenlos, aber bittet meldet euch über llmeuropainstitut.de für den Workshop an.