Erfolgreiches Netzwerk-Forum mit 21 Partnern aus den Ländern der Östlichen Partnerschaft

Vom 20. bis 22. November 2019 fand in Tiflis, Georgien das erste sogenannte „Eastern Partnership Networking Forum in Legal Education“ statt. Das Netzwerk-Treffen von 21 Partnern aus den Ländern der Östlichen Partnerschaft (Armenien, Aserbeidschan, Georgien, Republik Moldau, Ukraine sowie Weißrussland) wurde mit Mitteln des Auswärtigen Amts im Rahmen des Programms „Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland“ finanziert und vom Europa-Institut der Universität des Saarlandes koordiniert. Die Partner haben sich das Ziel gesetzt, über nationale Grenzen hinweg in der Lehre und Forschung insbesondere im Bereich des Europäischen und Internationalen Rechts zusammenzuarbeiten. Das Treffen sollte die Grundlage für den Aufbau eines gemeinsamen, grenzüberschreitenden Netzwerkes von überwiegend Rechtsfakultäten in dieser Region ermöglichen.

Die 45 Vertreter der größtenteils juristischen Fakultäten hatten bei dem dreitägigen Treffen die Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zu lernen und Möglichkeiten der Kooperation auszuloten. Sie alle begrüßten die Möglichkeit des ersten Austauschs und einigten sich einstimmig auf einen Ausbau der Kontakte und eine langfristige grenzüberschreitende Kooperation. Als übergeordnetes Ziel wurde vereinbart,  die juristische Lehre und Forschung innerhalb der Partnerländer zu internationalisieren und den Aufbau von zivilgesellschaftlichen Strukturen zu unterstützen.

Als erstes Ergebnis soll eine Online-Plattform implementiert werden, welche primär für den weiteren Austausch und die Vertiefung der Kooperation unter den 21 Partnern genutzt werden soll. Auch zukünftige Projekte sollen über diese Plattform geteilt und weitere gemeinsame Ideen erarbeitet werden.

Das Networking Forum war ein erster erfolgreicher Schritt hin zu einer langfristigen internationalen Kooperation. Das während des Treffens begründete Netzwerk sowie die Rolle aller Partner bei der Stärkung der Zivilgesellschaft in der Region können nun weiter ausgebaut werden, weitere Partner gewonnen und über nationale Grenzen hinweg in der Lehre und Forschung in den Ländern der Östlichen Partnerschaft langfristig gestärkt werden.

 

Zur weiteren Information:

https://europainstitut.de/eastern-partnership-networking-forum oder https://europainstitut.de/