European Summer Course 2018 erfolgreich abgeschlossen

Vom 13. bis 24. August fand der European Summer Course 2018 statt. In diesem Jahr stand er unter dem Motto "Europe 3.0 - Between Integration, Globalisation and Nationalism"

Vom 13.-24. August 2018 hat das Europa-Institut in Kooperation mit der Europäischen Akademie Otzenhausen und der ASKO Europa-Stiftung den European Summer Course 2018  "Europe 3.0 - Between Integration, Globalisation and Nationalism" an der Europäischen Akademie Otzenhausen veranstaltet.

In diesem Jahr fanden sich 42 Studierende aus 30 Nationen in Otzenhausen ein, um sich mit aktuellen Thematiken zur Lage der Europäischen Union im Innern als auch im internationalen Kontext zu befassen und über 12 Tage hinweg die daraus resultierenden Fragestellungen mit renommierten Experten aus den jeweiligen Fachbereichen zu diskutieren sowie u.a. "Future Scenarios" der EU zu simulieren.

Neben den Schwerpunkten "EU Trade and Enlargement Strategies" ‚ "Foreign and Security Policy", "Fake News, Populism and Extremism" legte Professor Giegerich beim Besuch der Kursteilnehmer am Europa-Institut (22. August) den Fokus auf "Human Rights Protection" mit seinem Vortrag und anschließendem Workshop zum "Antidiscrimination Law".

Der European Summer Course 2018 wurde auch in diesem Jahr vom DAAD, dem Auswärtigen Amt sowie dem Centre international de formation européenne (Cife) unterstützt und richtete sich an Studierende, die ihr Wissen über die Europäische Union und Europäische Integration gemeinsam mit internationalen Teilnehmern aus aller Welt vertiefen wollten. Exkursionen zu den europäischen Institutionen in Brüssel und Straßburg rundeten das Programm ab.